Montag, 21. Mai 2018

Literaturfrühstück mit Birgit Minichmayr

Am 29.4.2018 las Birgit Minichmayr im Bildungshaus Schloss Puchberg Literatur aus Dorothy Parker: New Yorker Geschichten.

Sehr anschaulich und bildhaft!

OLGA - Bernhard Schlink

Ein Portrait einer starken Frau -

Dieter Ilg B-A-C-H

Ein tolles Konzert im Rahmen der Barocktage in Melk 2018.
Dieter Ilg und sein Trio spielten herzerfrischend Händel und Bach.
Höchste Präzision und Kreativität!!!
Baß - Dieter Ilg
Piano - Rainer Böhm
Schlagwerk - Patrice Heral

https://www.youtube.com/watch?v=TMnfeAat6eY

Samstag, 19. Mai 2018

Lazerus

Gestern, am 18.5.2018, besuchten wir das Musical Lazerus im Volkstheater. Einfache Handlung: Der auf die Erde gekommene Außerirdische möchte wieder zurück zu seinem Stern. Fantasie und Wirklichkeit greifen ineinander und verschmelzen. Die Handlungen werden immer wieder durch Songs von David Bowie bestärkt.
Der "Falter" schreibt, dass die Stärke der Aufführung darin liegt, eben kein Musical zu sein.

Ein interessanter und schöner Abend!

http://www.volkstheater.at/stueck/lazarus/
https://derstandard.at/2000079519719/Musical-Lazarus-Bowie-Hommage-im-Stil-eines-Ein-Siebziger-Jahre

Unter der Drachenwand - Arnold Geiger

Ein Roman über die letzten Monate des 2. Weltkrieges - im Mittelpunkt steht der Soldat Kiolbe und eine junge Mutter aus Deutschland.

Donnerstag, 8. Februar 2018

1Q84 Haruki Murakami

1984. Aomame hat zwei verschieden große Ohren. Beim Rendezvous mit einem reichen Ölhändler zückt sie eine Nadel und ersticht ihn – ein Auftragsmord, um altes Unrecht zu sühnen. Tengo ist Hobby-Schriftsteller. Er soll einen Roman der exzentrischen 17-jährigen Fukaeri überarbeiten, damit sie einen Literaturpreis bekommt. Der Text ist äußerst originell, aber schlecht geschrieben – ein riskanter Auftrag. Aomame wundert sich, warum die Nachrichten ihren Mord nicht melden. Ist sie in eine Parallelwelt geraten? Um diese Sphäre vom gewöhnlichen Leben im Jahr 1984 zu unterscheiden, gibt Aomame der neuen, unheimlichen Welt den Namen 1Q84.

Gruber geht

Der Roman von Doris Knecht beschreibt einen Bussinessman, der durch seine Krankheit wieder zur Menschlichkeit und Liebe findet.
Schön zu hören (Hörbuch!)
https://www.youtube.com/watch?v=spBnCHzpH6E

Höllenangst - Nestroy

Heute, am 8.2.2018, sahen wir im Volkstheater das Stück Höllenangst. Sehr frisch inszeniert und gut umgesetzt. Nichts wirkt künstlich, sondern alles fließt.
Nestroy verstand es gut, Gesellschaftskritik in eine Posse zu verpacken.
Sehr lustig als Wendelin ist Thomas Frank!
http://www.volkstheater.at/stueck/hoellenangst/
https://derstandard.at/2000064663451/Hoellenangst-Wenn-der-Blitz-einschlaegt

Hotel Strindberg

Wir sahen am Sonntag, den 4.2.2018 im Akademietheater das Stück Hotel Strindberg nach Simon Stone. Das Bühnenbild war ein Hotel, die Schauspieler spielten in verschiedenen Zimmern und man hörte jene Personen im Zimmer, die die Handlung weitertrugen.
Nichts Menschliches ist diesem Stück fremd - hart in der Sprache - desillusinierend.
Großartig Martin Wuttke

https://diepresse.com/home/kultur/5361490/Ungeheuer-im-Hotel-Strindberg
https://derstandard.at/2000073072523/Hotel-StrindbergDas-Vier-Sterne-Gespensterschloss
https://kurier.at/kultur/heteros-im-hotel/308.524.764

Sonntag, 7. Januar 2018

Born to run

Die Autobiographie von Bruce Springsteen!
Etwas langatmig. Was mich fasziniert - mit welcher Energie er seine Vision verfolgte!!!

https://www.youtube.com/watch?v=m14msOC5srU

Das Glück ist ein Vogerl

Roman von Ingrid Kaltenegger - es geht um den Gitarrelehrer Franz, seinem Geist Egon, seine Frau Linn und seine Tochter Julie!
Am Schluss der Geschichte finden alle wieder ihren Platz in der Familie.

Leichte Kost - gut zum Autofahren!

http://www.hoffmann-und-campe.de/buch-info/das-glueck-ist-ein-vogerl-buch-8936/

Vor Sonnenaufgang

Am 4.1.2018 sahen wir im Akademietheater das Stück "Vor Sonnenaufgang" in einer Bearbeitung von Ewald Palmetshofer.
Das Stück war bei der Uraufführung ein Skandal und rief auch in der neuen Fassung eine Irratationen beim Publikum hervor.

Inhalt: eine scheinbare gut bürgerliche Familie, die ihren Untergang bereits in sich trägt!

Das Stück ist zeitkritisch und kann gut auf die jetzige gesellschaftlische Situation übertragen werden.

Berührend!

https://derstandard.at/2000070837114/Vor-Sonnenaufgang-Gemuetsgewitter-im-Alkoholikerhaushalt
https://diepresse.com/home/kultur/news/5342570/Akademietheater_Vor-Sonnenaufgang-dunkle-Poesie

Donnerstag, 12. Oktober 2017

Das Wechselbällchen

Heute am, 12.10.2017 hörten wir in der Tischlerei Melk die Geschichte "Wechselbällgchen" von Christine Lavant!
Sprecherin Sophie Rois, Hautzinger, Loibner und Rosmanith
herzbewegend!

Sonntag, 1. Oktober 2017

Otto Lechner mit Zungen und Pfeifen

Wir besuchten heute, am 1.10.2017, das Konzert von Otto Lechner in der Kartause Aggsbach.
Wunderschöner Dialog zwischen ORgel und Akkordeon.

Sonntag, 24. September 2017

Die Geschichte der Bienen

Ein äußerst schöner, mit sehr interessanten Dialogen geformter Roman von Maja Lunde (Die Geschichte der Bienen)

England im Jahr 1852: Der Biologe und Samenhändler William kann seit Wochen das Bett nicht verlassen. Als Forscher sieht er sich gescheitert, sein Mentor Rahm hat sich abgewendet, und das Geschäft liegt brach. Doch dann kommt er auf eine Idee, die alles verändern könnte – die Idee für einen völlig neuartigen Bienenstock.

Ohio, USA im Jahr 2007: Der Imker George arbeitet hart für seinen Traum. Der Hof soll größer werden, sein Sohn Tom eines Tages übernehmen. Tom aber träumt vom Journalismus. Bis eines Tages das Unglaubliche geschieht: Die Bienen verschwinden.

China, im Jahr 2098: Die Arbeiterin Tao bestäubt von Hand Bäume, denn Bienen gibt es längst nicht mehr. Mehr als alles andere wünscht sie sich ein besseres Leben für ihren Sohn Wei-Wen. Als der jedoch einen mysteriösen Unfall hat, steht plötzlich alles auf dem Spiel: das Leben ihres Kindes und die Zukunft der Menschheit.

Wie alles mit allem zusammenhängt: Mitreißend und ergreifend erzählt Maja Lunde von Verlust und Hoffnung, vom Miteinander der Generationen und dem unsichtbaren Band zwischen der Geschichte der Menschen und der Geschichte der Bienen. Sie stellt einige der drängendsten Fragen unserer Zeit: Wie gehen wir um mit der Natur und ihren Geschöpfen? Welche Zukunft hinterlassen wir unseren Kindern? Wofür sind wir bereit zu kämpfen?

Sonntag, 27. August 2017

Lear Salzburger Festspiele

Am Mittwoch, den 23.8.2017 hörten wie bei den Salzburger Festspielen (Felsenreitschule) den LEAR von Aribert Reimann. Eine äußerst gelungene Aufführung.
Am Pult Franz Welser-Möst und die Wiener Philharmoniker - äußerst präzise gespielt!
Regie - Simone Stone - man merkt, dass er auch bei Filmen Regie geführt hat. Die Inszenierung ist sehr bildhaft.
In der Hauptrolle Gerald Finley - sehr überzeugend!

Eine großartiges Arbeit - Reimann ist es gelungen, die inneren Spannungen und Empfindungen der Personen musikalisch darzustellen, bzw. zu verstärken.

http://www.salzburgerfestspiele.at/oper/lear-2017
http://derstandard.at/2000062902952/Lear-in-SalzburgBlumengarten-der-Demuetigungen
https://kurier.at/kultur/lear-bei-den-salzburger-festspielen-auf-der-blutwiese/281.808.174

User Status

Du bist nicht angemeldet.

Aktuelle Beiträge

Literaturfrühstück...
Am 29.4.2018 las Birgit Minichmayr im Bildungshaus...
gang - 21. Mai, 22:00
OLGA - Bernhard Schlink
Ein Portrait einer starken Frau -
gang - 21. Mai, 21:48
Dieter Ilg B-A-C-H
Ein tolles Konzert im Rahmen der Barocktage in Melk...
gang - 21. Mai, 21:43
Heisst es nicht "Lazarus"?
Heisst es nicht "Lazarus"?
Moonbrother - 19. Mai, 12:08
Lazerus
Gestern, am 18.5.2018, besuchten wir das Musical Lazerus...
gang - 19. Mai, 09:07

Links

Suche

 

Status

Online seit 1802 Tagen
Zuletzt aktualisiert: 21. Mai, 22:00

Credits

vi knallgrau GmbH

powered by Antville powered by Helma


xml version of this page
xml version of this page (with comments)

twoday.net AGB


Bücher
Profil
Abmelden
Weblog abonnieren